Donnerstag, 3. November 2011

Engel werden



Sie sitzt hinterm Pfeiler, nicht weil sie sich versteckt hat, sondern weil sie dort lebt. - Zwei Männer stehen auf der Brücke.

- "Weißt du?", sagt der eine, "es ist seltsam - auf meinem Rücken... - ja ... - wie soll ich es sagen?" Der andere raucht; sie starren auf den dunklen Fluss. - "Nun red schon!", sagt er. - "Ich hab's schon meinem Arzt gezeigt." - "Was?" - "Der sagt, so etwas habe er noch nie gese­hen." - "Ja was denn?!", fragt der andere ungeduldig und schmeißt seine Kippe hinunter.
- "Kleine Daunenfedern!" - "Das ist jetzt nicht dein Ernst! - Du spinnst doch!" - "Nein!!!" - "So etwas gibt es nicht.", sagt der andere. - "Ich versteh's ja auch nicht.", sagt der eine, "samt­weich und hell wie von kleinen Küken." - "Zeig her!" - "Es ist zu dunkel hier." - "Du lügst.", sagt der andere und geht.
Der eine zieht sich aus und setzt sich auf das Brückengeländer. Als die Sonne aufgeht, fliegt er.
- "Ich habe gesehen, wie einer zum Engel wurde.", erzählt die Frau, die hinterm Pfeiler lebt, den Freunden. - "Du lügst.", sagen die und gehen fort. 

© christA frontzeck





(Foto: Ron Mueck, Angel, 1997)




Kommentare:

  1. In einer Welt voller Vor- und Urteile ... ist es leichter zu sagen, dass wer lügt als eine andere Wahrheit zu akzeptieren.

    Schöne kleine und berührende Geschichte.

    Sonnige Grüße
    redfox

    AntwortenLöschen
  2. ebenfalls sonnige Grüße aus einem etwas ungewöhnlich sonnigen November, redfox, und hab Dank.

    AntwortenLöschen